Ilex

Das Ilex-Sortiment beschränkt sich bei uns vorrangig auf die Sorten von Ilex crenata. Diese Ilex-Art gilt als Alternative zum Buchsbaum und ist sehr schnittverträglich. Die vielen Sorten, die sich in ihrer Wuchsform, Farbe und Wachstumsstärke unterscheiden, sind für unterschiedliche Ansprüche geeignet.


Ilex Select Serie®

Unsere Verkaufsschlager sind seit der Einführung 2009 die Ilex crenata 'Select®' Serie. Ihr zugeordnet sind die Sorten Ilex crenata Dark Green®, Dark Star® und Blondie®

Auch weitere Lizenzsorten führen wir im Sortiment. 

Hier eine Übersicht unserer Lizenzsorten.

 
Einige Sorten eignen sich gut für den Heckenschnitt bzw. für die Flächenbepflanzung, während andere wiederum mehr zum Formschnitt für Figuren, geometrische Formen oder zur Anzucht von Groß-Bonsais Verwendung finden.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Ilex crenata-Sorten.

 


Natürlich führen wir außer den crenata auch noch andere Ilex-Arten.

Die Art Ilex crenata gehört genauso wie die bekannten Ilex Arten (aquifolium/meserve) zu der Familie der Aquifoliaceae. Im deutschen wird sie als japanische Stechpalme bezeichnet. Ilex crenata wächst eher strauchartig und kann bei optimalen Bedingungen bis zu 4 m hoch werden. Die Blätter erinnern stark an Buchsbaum, sind allerdings wechselständig am Trieb angeordnet. Außerdem sind sie nicht dornig, so wie bei vielen anderen Ilex Arten. Ilex ist zweihäusig d.h. es gibt weibliche und männliche Pflanzen. Die Pflanzen blühen eher unscheinbar im Mai/Juni. Die weiblichen Pflanzen bekommen anschließend schwarze Beeren, diese sind aber nicht giftig.

Verbreitung
Man findet ihn häufig als Zierstrauch in Hecken, einzelnen Gärten, sowie auf Friedhöfen.

Standort
Ilex mag es eher etwas saurer, also nicht aufkalken. Beim Pflanzen ist unbedingt darauf zu achten, dass man Torf zu mischt. Die Pflanze ist bei festem Stand absolut frosthart, bei später Herbstpflanzung können Schäden auftreten, wenn die Pflanze noch nicht ganz angewachsen ist. Ilex sollte sonnig bis halbschattig gepflanzt werden. Im Vollschatten neigt die Pflanze dazu recht locker zu wachsen. Außerdem sollte Ilex nicht voll im Wind stehen, da dort die Gefahr von Verkahlung besteht. Im Herbst ist es sehr wichtig, Ilex nochmal intensiv zu wässern - im Sommer dagegen eher trocken halten.

Ilex crenata gewinnt durch die Problematik beim Buchsbaum in unseren Gärten wieder mehr an Bedeutung. Viele neue Sorten sind auf dem Markt gekommen und werden als Buchsbaum-Ersatz für Hecken, Flächen und Einfassungen angeboten. Da sie sich auch für Formen gut eignet, gibt es inzwischen auch sämtliche Formen und Figuren von Ilex crenata (allerdings nicht so dicht wie Buchsbaum). 

Der Schnitt

  • Ob man schneidet
    Ob man Ilex crenata schneidet, hängt von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise Standort, stark-, oder schwachwüchsige Sorte, Formpflanze oder Strauch.
     
  • Wann man scheidet
    Es gibt beim Ilex verschiedene Termine, an denen er geschnitten werden kann. Es ist möglich, ihn schon im zeitigen Frühjahr, also vor dem Austrieb zu schneiden. Durch diese Maßnahme wird er gleichmäßig austreiben, was oft bei Hecken so gewünscht ist. Als zweiter Schnitt wird dann der August angestrebt. Nicht bei voller Sonne schneiden, Verbrennungsgefahr! Möglichst bis Ende September sollte aber spätestens der Schnitt erfolgt sein, damit die Neutriebe bis zum Winter noch einigermaßen abhärten können. Zwar ist es auch möglich, noch im Oktober zu schneiden, jedoch ist die Gefahr groß, dass die Triebe vom Frühfrost teilweise kaputt frieren.
     
  • Wie man schneidet
    Für einen sauberen Schnitt werden in Gartenfachmärkten verschiedene Werkzeuge angeboten. Für den idealen Schnitt wird mit einer herkömmlichen Heckenschere geschnitten. Da Ilex crenata etwas empfindlicher ist als Buchsbaum, sollte man nicht zu tief ins alte Holz schneiden, denn es dauert sehr lange, bis dieses Loch wieder zu wächst. Ilex treibt eher an den oberen Triebspitzen wieder aus. Beim Formschnitt ist stets darauf zu achten, dass die Schere gleichmäßig auf die zu schneidende Fläche aufgelegt wird und keine Löcher in die Form geschnitten werden. Abhilfe können hier vorgeformte Drahtgestelle schaffen, die auch im Gartenfachmarkt zu erwerben sind. Elektrische und motorisierte Heckenscheren können auch eingesetzt werden, allerdings kommt es oft zu Quetschungen der Blätter, die sich dann bräunlich verfärben.

Hinweis: Wir stellen Ihnen hier einige in Deutschland aufgetretenen Krankheiten an Ilex crenata vor. Zur Bekämpfung der auftretenden Schädlinge/Krankheiten können wir Ihnen keine Auskunft geben. Bitte wenden Sie sich an Ihr zuständiges Pflanzenschutzamt oder beratene Stelle.

Weitere Informationen hier: www.lwk-niedersachsen.de

Bodenpilze
Ilex crenata verträgt keine Staunässe, da dies optimale Lebensbedingungen für Bodenpilze sind, welche die empfindlichen Wurzeln besiedeln. Das Schadbild sind schwarze abgestorbene Wurzelspitzen und eine weiße Ummantelung der Wurzeln, es bildet sich Fäulnis.

Tierische Schädlinge
Bei warmen trockenen Witterungsbedingungen schädigen Spinnmilben die Pflanze. Erst nur stellenweise, bei warmen trockenen Bedingungen vermehren sie sich allerdings sehr zügig. Die Schädlinge saugen an der Blattunterseite, die jungen Blättchen bleiben deutlich kleiner und sind grünlich-weiß gesprenkelt. Im Verlauf der Schädigung kommt es zum Blattfall.